Home
So sehe ich aus
Aktuelles
Von Fluchthelfern...
Von der Leyens Luftsprünge
Sie ist doch hübsch!
Die schöne Märtyrerin Eluana Englaro
"Der Ludwig lacht" - Sterbehilfe, Abtreibung und die Macht des Narzissmus
Like it! Like it! Realitätsverleugung in der Euthanasiedebatte
Sterbehilfe? - Diagnose: Depression
Grüner Menschenhass
Das schlechte Gewissen
Pleite-Griechen und Angst als Signal
Hellas kurieren oder amputieren
Ist Sarrazin besessen?
Geert Wilders und das Schuldgefühl
PID: Mutter Merkel verwirft kein Landeskind
De Maizière nimmt Angst ernst
D-Mark-Nostalgie
Gläubiger China und Europas Schuld
Europa-Urologie
Sarrazins Austreibung - alternativlos?
Polen 89', Ägypten 2011
Guttenbergs akademischer Ritterschlag
Kerkermeister Montgomery
Schöne Aussichten
Broder und die blonde Bestie
Rezession in Griechenland (und bald in D)
Papstbesuch: Wenn der Autokrat kommt
Guttenberg, Dr. Flöter und der schöne Schein
Noch eine Dolchstoßlegende: Wulff ist mitschuld an Demenz
DER WULFF IM DORN
Bomber Harris, do it again!
"Geld muss rosten!"
Alter macht zahm: 68er gegen Zündler
Beschneidung löst Menschenopfer ab
Euthanasie im Schatten der Vergangenheit
"Moloch Israel"
"Geschändet!"
Köln und Rotherham
dann ist das nicht mein Land!
neu
Essays
1968ff - Romanauszüge
Lyrik
Kurzgeschichten
Zwetajewa: Lyrik
Selbsterlebtes
Interpretationen
Archetypen
Verschiedenes
Архетипы и интерпретации
Archetypes
Gästebuch
   
 


Ich habe noch nicht sein Buch, aber gerade sein Interview in der WELT am SONNTAG gelesen. Mein Eindruck: Er ist ein Getriebener, das Thema treibt ihn um wie der Wind ein Segelschiff, und zwar so heftig, dass er die Kontrolle verlieren und (intellektuellen)Schiffbruch erleiden könnte (was einem unerfahrenen oder schwachen oder allein gelassenen Kapitän passieren kann).  

Es ist eine alte Erfahrung, dass von einem Thema, das in der Luft liegt, aber von der Allgemeinheit verdrängt wird, eine einzelne Person ergriffen und besessen wird, und zwar je heftiger, desto mehr es verpönt und tabuisiert wird. Denn was verdrängt wird, ist ja nicht weg, sondern wirkt aus der Tiefe weiter und sucht sich andere Kanäle. In diesem Fall hat es sich Sarrazin als Kanal gewählt. Vielleicht verschlägt es ihn ins Abseits.  

Solch ein Thema, das wir heute verdrängen, ist zum Beispiel die Biologie, die uns "determiniert". "Determinieren" heißt bestimmen, in diesem Begriff steckt aber auch "terminus = Grenze".

Was uns determiniert, setzt uns auch Grenzen, die uns oft kränken und die wir deshalb nicht wahrhaben wollen und deshalb diejenigen, die auf sie hinweisen, als "Deterministen" abtun und in die Ecke der Sozialdarwinisten, der Nazis schieben.  Solch eine Grenze, die uns die Biologie setzt, ist der Tod, dem alle Lebewesen unterworfen sind. Aber auch ein Volk, das ja aus sterblichen Menschen besteht, unterliegt diesem biologischen Gesetz. Ein Volkskörper wird irgendwann hinfällig und stirbt aus. So ergeht es jetzt uns Deutschen. Das ist es, was Sarrazin gepackt hat. Er ist unser Opfer, weil wir es verdrängen, statt Trauerarbeit zu leisten. Wird er als Sündenbock im Abseits landen?

29. August 2010

   
 
Top