Home
So sehe ich aus
Aktuelles
Von Fluchthelfern...
Von der Leyens Luftsprünge
Sie ist doch hübsch!
Die schöne Märtyrerin Eluana Englaro
"Der Ludwig lacht" - Sterbehilfe, Abtreibung und die Macht des Narzissmus
Like it! Like it! Realitätsverleugung in der Euthanasiedebatte
Sterbehilfe? - Diagnose: Depression
Grüner Menschenhass
Das schlechte Gewissen
Pleite-Griechen und Angst als Signal
Hellas kurieren oder amputieren
Ist Sarrazin besessen?
Geert Wilders und das Schuldgefühl
PID: Mutter Merkel verwirft kein Landeskind
De Maizière nimmt Angst ernst
D-Mark-Nostalgie
Gläubiger China und Europas Schuld
Europa-Urologie
Sarrazins Austreibung - alternativlos?
Polen 89', Ägypten 2011
Guttenbergs akademischer Ritterschlag
Kerkermeister Montgomery
Schöne Aussichten
Broder und die blonde Bestie
Rezession in Griechenland (und bald in D)
Papstbesuch: Wenn der Autokrat kommt
Guttenberg, Dr. Flöter und der schöne Schein
Noch eine Dolchstoßlegende: Wulff ist mitschuld an Demenz
DER WULFF IM DORN
Bomber Harris, do it again!
"Geld muss rosten!"
Alter macht zahm: 68er gegen Zündler
Beschneidung löst Menschenopfer ab
Euthanasie im Schatten der Vergangenheit
"Moloch Israel"
"Geschändet!"
Köln und Rotherham
dann ist das nicht mein Land!
neu
Essays
1968ff - Romanauszüge
Lyrik
Kurzgeschichten
Zwetajewa: Lyrik
Selbsterlebtes
Interpretationen
Archetypen
Verschiedenes
Архетипы и интерпретации
Archetypes
Gästebuch
   
 


Vielleicht braut sich am Nil für uns eine Kränkung zusammen. Wird Ägypten demokratisch, setzen die Volksmassen vielleicht noch mehr als bis jetzt in der Alltagskultur ihren konservativen Lebensstil durch, statt in Bausch und Bogen unsere westlichen Werte zu übernehmen. Solch eine Kränkung haben viele von uns schon im Kleinen mit Polen erlebt, als wir für Walesa schwärmten, für sein unerschrockenes Rebellentum. Als der Vater von acht Kindern dann mit seinem Milieu Freiheit und Macht errungen hatte, vertrat er Werte, die wir bei uns durch 68 überwunden hatten: Verbot der Abtreibung, konservative Familienwerte überhaupt, auch Antisemitismus (maßvoll) und klerikale Orientierung. Solch eine Kränkung, und zwar größeren Ausmaßes, könnte uns auch ein demokratisches "entfesseltes" Ägypten bereiten. Nehmen sich revolutionäre Nationen die Freiheit, unseren Lebensstil auch nur zum Teil zurückzuweisen, bringen sie dem Westen, der sich ihnen gegenüber so gerne als Bewährungshelfer aufspielt, eine schwere Verletzung seines Selbstwertgefühls bei und werden von dem Gekränken dafür "unreif" genannt - was natürlich einschließt, dass wir "reif" sind, also Erwachsene, und die Muslime Kinder, die der Erziehung durch uns bedürfen. Ganz abwegig ist es ja nicht. Wir sind durchaus reifer: in punkto Menschenrechten, in punkto Zivilgesellschaftlichkeit überhaupt. Man kann es aber auch anders sehen: Spricht man bei uns von einer Frau oder einem Mann in reifen Jahren, ist es oft ein Euphemismus für eine verlebte Frau oder einen alten Sack. Und was für einzelne Menschen gilt, gilt auch für Völker, die ja aus sterblichen Menschen bestehen: Sie unterliegen biologischen Gesetzen (weswegen man auch seit der Antike die Vorstellung des Volkskörpers kennt), wozu gehört: Sie werden irgendwann altersschwach und sterben (aus).
Die reifen Nationen des Westens wollen also den unreifen arabischen Nationen ihren Lebensstil aufzwingen. Das könnte schiefgehen. Vielleicht hängen diese ja auch deshalb so an ihren konservativen Familienwerten, weil sie gerne noch länger jung bleiben wollen, statt zu reifen wie wir - ein Vorbild muss sexy sein, sonst lädt es nicht zur Nachahmung ein. 

6. Februar 2011

   
 
Top